Kailua_Massage_4

Methoden

Klassische Massage (Triggerpunktmassage, Marnitz-Behandlung)
Fußreflexzonenmassage
Manuelle Lymphdrainage
Spiraldynamische Körperarbeit
Schröpfmassage

Klassische Massage

Wie auch alle anderen Massagearten stellt die klassische Massage eine ganzheitliche Behandlungsform dar, wobei nicht nur der Organismus physisch-mechanisch behandelt wird, sondern sie wirkt auf den Menschen als Ganzes, unter anderem wird die Durchblutung gefördert, Verspannungen gelockert, unterspannte Gebiete tonisiert und das vegetative Nervensystem unterstützt. Je nach Bedarf verwende ich auch ergänzend Grifftechniken aus der Marnitzbehandlung und der Triggerpunktmassage.

Das Anwendungsgebiet der klassischen Massage reicht von einer allgemein entspannenden Wirkung bis zur gezielten Behandlung vieler körperlicher Beschwerden. Einseitige Belastungen, Bewegungsmangel und unphysiologische Haltungen führen zu Spannungsänderungen und Einschränkungen der Muskulatur. Eine exakt ausgeführte Grifftechnik kann Verspannung lösen und eine allgemeine wie spezifische Lockerung herbeiführen. Schon durch den unmittelbaren Kontakt zwischen BehandlerIn und PatientIn kann die Klassische Massage einen wohltuenden Ausgleich schaffen.

Die Triggerpunktmassage hat als Ziel die Beseitigung sogenannter „myofaszialer Triggerpunkte“. Das sind lokal begrenzte Verhärtungen (erbsengroße Zonen) in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. An diesen Punkten, die oft mitten im Muskel oder an den Ansätzen (Bändern) liegen, kommt es zur bioelektrischen Reizung unserer “Schmerzfühler” (Nozizeptoren). Diese elektrischen Potentiale können dazu führen, dass Schmerzempfindungen in weit entfernten Arealen auftreten – sie strahlen aus: daher der Name “Triggerpunkte” (trigger = engl. Auslöser).

Die Behandlungsmöglichkeiten richten sich neben der Prophylaxe dauerhaft verkürzter oder fehlbeanspruchter Muskeln, zum Beispiel ungünstige Arbeitshaltung, mangelhafter Trainingszustand etc., gezielt auf die Deaktivierung der permanent kontrahierten Muskelfasern.

Die Marnitz– Behandlung ist eine Tiefenmassage, die nach Dr. Marnitz benannt wurde. Diese tief in die Gewebsschichten eindringende Technik dehnt die Muskulatur und ermöglicht so eine Entspannung der gesamten betroffenen Muskelgruppe. Die Verhärtungen lösen sich und die Muskelschmerzen werden gelindert. Die Griffe der Marnitz – Therapie sind kleinflächig, punktförmig und werden sehr langsam durchgeführt.

Fußreflexzonenmassage

Schon vor Jahrtausenden erkannten Kulturvölker die Zusammenhänge und Möglichkeiten der organfernen Reflexzonenbehandlung. Blickt man auf seine Füße so sieht man seinen Körper in verkleinerter Form als Spiegelbild vor sich. Über Fingerdruck an den Fuß-Reflexzonen werden Anspannung und Blockaden gelöst und auch die Durchblutung in den zugehörigen Organen und Körperteilen wird positiv beeinflußt. Die Fußreflexzonenmassage lässt sich sehr gut mit anderen Methoden kombinieren und ist auch dann einsetzbar, wenn der akut betroffene Körperteil nicht behandelt werden darf.

Manuelle Lymphdrainage

Sie dient der “Entwässerung und Entstauung” angeschwollener Köperteile. Mit sanft, kreisenden und pumpenden Griffen wird das Gewebe mit einer erstaunlich beruhigenden Wirkung auf den gesamten Organismus entstaut. Diese besonders sanfte Technik wird bei Menstruations- und Schwangerschaftsbeschwerden, allgemein zur Schmerzlinderung, bei Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Krampfadern angewandt und darf auch nach Verletzungen und Operationen eingesetzt werden.

Die Manuelle Lymphdrainage aktiviert das gesamte Lymphsystem und den Lymphstrom und bewirkt damit eine allgemeine Regeneration und Stärkung des Immunsystems. Vorrangig und zur Therapie diverser Ödemformen eingesetzt, dient sie ebenso erfolgreich der Behandlung von Stresszuständen und ästhetisch-kosmetischen Problemen (Akne, Tränensäcke, Cellulite).

Spiraldynamische Körperarbeit

Das Ziel meiner spiraldynamischen Körperarbeit ist, den Muskeln und Bändern ihre Elastizität wiederzugeben und die Mobilität in den Gelenken zu verbessern. Dabei werden an den Gelenken energetisch-rhythmische Wellenbewegungen und /oder Achterschleifen ausgeführt. Der jeweilige Körperteil wird passiv bewegt und der Klient kann gleichzeitig die Zentrierung der Gelenkachsen und das Spannungsgleichgewicht in den Muskeln fühlen. Die aktive Eigenwahrnehmung der Achsensymmetrie am Arm, Bein, Fuß etc. ist der erste Schritt, um das eigene Körper-Bewusst-Sein zu erspüren und die Gesamtkörperkoordination zu optimieren.

Die Spiraldynamik beschäftigt sich mit der menschlichen Bewegungskoordination. Sie geht davon aus, dass sich unser Bewegungsapparat im Laufe der Evolution optimal an die Anforderungen im Schwerefeld der Erde angepasst hat. Die Spirale als Bau- und Bewegungsprinzip des Raumes, die Welle oder Schwingung als dynamisch-rhythmisches Verhalten der Struktur in der Zeit, sowie das Polaritätsprinzip als Voraussetzung für Leben und Dynamik.

Die übergeordneten Prinzipien nach denen unsere Knochen, Gelenke, Bänder und Muskeln angeordnet sind: das Polaritätsprinzip (Zwei Pole: Dehnspannung von Kopf und Becken), das Gewölbeprinzip (Quergewölbe am Fuß oder Hand) und das Spiralprinzip (spiralige Verschraubung in der koordinierten Beinachse). Mehr Info unter www.spiraldynamik.com

Schröpfmassage

Hier wird nach vorherigem Einölen der Haut der Schröpfkopf über die Haut gezogen, bis sie sich rötet. Ziel dieser Massage ist es, die Durchblutung im Körper anzuregen. Mit Hilfe von Schröpfgläsern wird ein Unterdruck auf bestimmten Hautarealen erzeugt. Dadurch wird ein Heilreiz gesetzt, der in die Tiefe des Körpers wirkt und die Ausleitung von Stoffwechselschlacken anregt. Besonders bei Schmerzen und Verspannungen des Bewegungsapparates wird Schröpfen erfolgreich eingesetzt. Die Schröpfmassage aktiviert das Immunsystem, löst Verspannungen, verbessert die Durchblutung und Entschlackung und ist ein gutes Mittel bei Cellulite.